Bundesliga Auftakt 2015/2016 in Deutschland

Bundesliga Auftakt 2015/2016 in Deutschland        

Am Freitag, 7.8.2015 ist es wieder soweit. Die 53. Bundesliga-Saison wird angepfiffen. Die Auftaktpartie wird von zwei Bundesliga-Dinos bestritten. Der Rekordmeister FC Bayern München empfängt zum Auftakt den (immer noch) kriselnden Hamburger SV. Wer holt sich die ersten Punkte? Gibt es eine Überraschung schon an Spieltag eins? Wir von Rivalo bieten ihnen wie gewohnt sowohl eine Vorschau auf die Bundesliga Saison 2015/2016 als auch einen Überblick über unser umfangreiches Wettangebot zum Thema „Deutsche Bundesliga 2015/2016. Auf geht´s!

Alter Meister = Neuer Meister?

Bereits 24 mal in der Geschichte der Bundesliga stand am Ende einer Saison der FC Bayern an der Tabellenspitze und sicherte sich den Meistertitel. Auch dieses Mal geht der amtierende deutsche Meister wieder als einer, wenn nicht der Topfavorit in die neue Saison. Mit Neuverpflichtungen wie Arturo Vidal von Juventus Turin oder Douglas Costa von Shaktar Donezk ist auch in diesem Jahr wieder mit einer starken Bayern-Elf zu rechnen. Pep Guardiola besteht zwar darauf, dass die Bundesliga nicht nur aus Bayern besteht sondern auch andere Teams die Chance auf den Titel haben, aber in Anbetracht der Kaderstärke wird es für jedes Team schwer gegen die Bayern zu bestehen. Der erste Titel der Saison – der DFB Super Cup 2015 – wurde bereits vergeben. In einem spannenden Spiel zwischen dem FC Bayern und dem VFL Wolfsburg ging der Supercup in diesem Jahr an die Wölfe. Wer wird in der Bundesliga der erste Herausforderer der Münchner? Wie schlagen sich die Aufsteiger und bleibt dem HSV diesmal der Abstiegskampf erspart?

Teams, Spieler, Tranfers – Alle wichtigen Fakten zum Saisonstart!

 

Der Transfer des Sommers war wohl der Wechsel Bastian Schweinsteigers nach Manchester zu United. Die Red Devils legten knapp 20 Mio Euro auf den Tisch um den Bayernroutiner abzuwerben. Der 31 Jährige „Schweini“ wollte, laut eigenen Worten, noch einmal etwas anderes sehen und sich selbst beweisen auch in anderen starken Ligen bestehen zu können. Mit dem Chilenen Arturo Vidal wurde bestimmt ein mindestens gleichwertiger Ersatz gefunden.

Bastian Schweinsteiger

Ein weiterer Spieler ist derzeit in Europa heiß begehrt und in aller Munde: Kevin de Bruyne (derzeit VFL Wolfsburg). Halb Europa ist momentan scheinbar an einer Verpflichtung interessiert. In diesem Fall bleibt aber abzuwarten, ob sich bis zum Ende der Transferzeit (31.8.) noch etwas tut und wer sich die Dienste des belgischen Nationalspielers sichern kann. Auch die Dortmunder Borussia geht nicht ohne Neuverpflichtungen in die neue Spielzeit. Allen voran steht mit Neo-Trainer Thomas Tuchel ein neuer starker Mann an der Seitenlinie. Auch auf Spielerebene wurden unter anderem mit Gonzalo Castro (LEV) und Julian Weigl von 1860 München neue Spieler verpflichtet. Eine schöne Transfergeschichte schrieb der 1. FC Köln. Noch im Winter wollte man Stürmer Philipp Hosiner (AUT) vom französischen Erstligaklub Stade Rennes verpflichten. Bei den medizinischen Tests wurde aber ein bösartiger Nierentumor entdeckt, der sofort operativ entfernt werden musste. Die OP verlief gut, der Tumor konnte entfernt werden und Philipp Hosiner kam nach drei Monaten Rehabilitation wieder erstarkt zur zweiten Mannschaft von Rennes, erzielte Tor um Tor und wurde im Sommer von seinem ehemaligen Förderer bei Austria Wien, Köln Coach Peter Stöger, in die Domstadt geholt wo er sich schon in den ersten Tests als große Verstärkung entpuppte. Auch aus der Schweizer Super League versuchen sich wieder einige Kicker in einer der besten Ligen der Welt. Unter anderem wechselten die FCZ Spieler Nico Elvedi und Francisco Rodriguez zu Gladbach bzw. Wolfsburg. Admir Mehmedi, bisher Stürmer in Diensten des SC Freiburg, zog es um satte 6 Mio Euro zum Werksklub Bayer 04 Leverkusen. Auch der Hamburger SV (zweimal hintereinander nur knapp in der Relegation dem Abstieg entgangen) – als einziges Gründungsmitglied der Bundesliga noch nie abgestiegen, hat am Transfermarkt den einen oder anderen Coup landen können. Mit Lewis Holtby konnte ein bekannter Name in den Norden Deutschlands verpflichtet werden. Bisher kickte der kleine Blondschopf bei Tottenham Hotspur in der englischen Premier League. Weiters konnte Emir Spahic (bosnischer Nationalspieler – aus disziplinären Gründen von Leverkusen gefeurt) bei den Nordlichtern anheuern. Bruno Labbadia wird in dieser Saison alles daran setzen, dass man nicht schon von Beginn an wieder in den Abstiegsstrudel verwickelt wird.

Teams in der Bundesliga Saison 2015/2016

  • FC Bayern München
  • 1. FC Köln
  • FSV Mainz 05
  • Bayer 04 Leverkusen
  • Borussia Dortmund
  • Borussia Mönchengladbach
  • Eintracht Frankfurt
  • FC Augsburg
  • FC Ingolstadt 04
  • FC Schalke 04
  • Hamburger SV
  • Hannover 96
  • Hertha BSC
  • SV Darmstadt
  • TSG 1899 Hoffenheim
  • VFB Stuttgart
  • VFL Wolfsburg
  • SV Werder Bremen

Hochspannung im Abstiegskampf…

 

Nicht nur die Jagd auf die Bayern macht die Bundesliga in jedem Jahr aufs neue spannend sondern auch der Kampf am Tabellenende ist für so manche schlaflose Nacht verantwortlich. Allen voran muss man hier den HSV erwähnen. Zwei Jahre in Folge musste man in die Relegation und konnte sich jeweils nur knapp dem erstmaligen Abstieg in die 2. Deutsche Bundesliga entziehen. Als einziges Bundesliga-Gründungsmitglied ist der Hamburger SV noch nie (!!) abgestiegen. Abgänge wie Rafael van der Vaart machen es den Verantwortlichen bei den Nordlichtern aber nicht einfach. In dieser Saison will man von vorn herein nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Die Niederlage in der ersten Pokalrunde gegen einen krassen Underdog wirft aber ein anderes Bild auf die derzeitige Form des Bundesliga-Dinos. Neben dem HSV waren in der abgelaufenen Saison lange Zeit der VFB Stuttgart, Hertha BSC und Hannover 96 mitten im Abstiegskampf. Am Ende konnten sich aber alle drei Teams retten. Für den SC Freiburg und den SC Paderborn hingegen war das Abenteuer Bundesliga erst mal beendet.

Die Aufsteiger in die 1. Bundesliga hingegen sind in diesem Jahr der FC Ingolstadt als Meister der 2. Bundesliga und der SV Darmstadt. Wie werden sich die Neulinge präsentieren? Gelingt ihnen auf Anhieb der Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse?

Die Meisterquoten auf Rivalo für die Bundesligasaison 2015/2016:

  • FC Bayern München 1,12
  • VFL Wolfsburg 15,0
  • Borussia Dortmund 18,0
  • Bayer Leverkusen 30,0
  • Borussia Mönchengladbach 35,0
  • Schalke 04 60,0
  • VFB Stuttgart 500
  • HSV 50
  • 1. FC Köln 600
  • FC Ingolstadt 1000

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und stöbern Sie durch unser umfangreiches Rivalo Wettangebot mit Top-Quoten zu allen Spielen der deutschen Bundesliga. Ob Langzeitwetten, Einzelwetten, Kombinationswetten oder Systemwetten – es ist für jeden etwas dabei. Erhöhen Sie die Spannung noch um eine oder mehrere Stufen mit unserem stets aktualisierten Livewettangebot. Wir wünschen ihnen eine spannende Saison mit vielen Toren und tollen Aktionen und vor allem viel Erfolg mit ihren Wetten!