Deutschland oder Argentinien, wer krönt sich zum Weltmeister 2014?

In Brasilien steht nun nach insgesamt 63 Spielen mit vielen schönen Toren und emotionalen Momenten am Sonntag das letzte, entscheidende und von der ganzen Fußballwelt herbeigesehnte Spiel an: das Finale zwischen Deutschland und Argentinien im legendären Maracanã von Rio de Janeiro.
Auf Grund der insbesondere beim 7:1 Schützenfest gegen Gastgeber Brasilien gezeigten Leistung sehen die Buchmacher von Rivalo nunmehr bei der Weltmeisterwette die Löw-Elf als Favoriten. Demzufolge gibt es für den vierten WM-Titel der Deutschen eine Quote von 1,60, für den dritten WM-Titel der Argentinier beträgt die Quote 2,30.
Für die Deutschen ist es das insgesamt achte Finale bei einer Weltmeisterschaft, für die Argentinier das insgesamt fünfte. 1986 in Mexiko und 1990 in Italien standen sich beide Nationen im jeweiligen WM-Finale gegenüber, beim ersten Mal holten sich die vom überragenden Diego Maradona angeführte Albiceleste den Titel, vier Jahre später triumphierten die als starkes Kollektiv aufgetretenen und vom Kaiser Franz Beckenbauer trainierten Deutschen. Nachdem das Finale 1990 im Olympiastadion von Rom, in dem die Argentinier auf vier gesperrte Spieler verzichten mussten, von Härte geprägt war und letzten Endes durch einen umstrittenen Elfmeter entschieden wurde, haben argentinische Medien das Finale 2014 bereits zur Revanche für das verlorene Finale von 1990 hochstilisiert…
Der Weg beider Mannschaften ins Finale 2014 weist nur wenige Parallelen auf. So starteten die Deutschen zwar mit einem überzeugenden 4:0 gegen Portugal und demütigten im Halbfinale mit einem nahe an der Perfektion liegenden Auftritt Gastgeber Brasilien mit 7:1, zeigten zwischen diesen beiden Höhepunkten aber auch durchwachsene Leistungen. Dies gilt insbesondere für das Achtelfinale gegen Algerien, in dem sich die DFB-Elf nach einer äußerst dürftigen Vorstellung erst in der Verlängerung durchsetzten konnte, aber auch für das Vorrundenspiel gegen Ghana, in dem die Deutschen wankten, jedoch nicht fielen.
Die Gauchos hingegen konnten eigentlich in keinem ihrer Spiele in Brasilien restlos überzeugen, zeichneten sich aber zumindest durch eine beeindruckende Effizienz – so wurden bis ins Viertelfinale alle Spiele mit nur einem Tor Unterschied gewonnen- aus und wenn es doch einmal brenzlig wurde, war Superstar Lionel Messi zur Stelle. In einem von taktischen Überlegungen geprägten und von der Devise „Ja nur kein Gegentor bekommen“ dominierten Halbfinale setzten sich Messi und Co. dann zwar erst im Elfmeterschießen gegen fast ausschließlich defensive Niederländer durch, verwandelten aber zumindest all ihre Elfmeter souverän und hatten mit Sergio Romero, der immerhin zwei Elfmeter hielt, doch etwas überraschend einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten.
Bis auf die Tatsache, dass beide Mannschaften aus gesicherten Defensiven, die auch Resultate halten können, agieren und taktisch ziemlich diszipliniert sind, unterscheiden sich die beiden Teams doch beträchtlich. Während bei den Deutschen das Kollektiv im Vordergrund steht und sehr viel dem Spielsystem untergeordnet wird, ist bei den Argentiniern alles auf Lionel Messi, der sämtliche (taktische) Freiheiten genießt und von nicht wenigen als eigentlicher Teamchef angesehen wird, zugeschnitten. Nichtsdestotrotz ist Argentinien nicht nur der FC Messi, sondern verfügt natürlich auch über andere Spieler mit internationaler Klasse wie zum Beispiel Javier Mascherano, den Chefstrategen, Gonzalo Higuain, der immer für ein Tor gut, ist oder auch Flügelflitzer Angel di María, der aber wohl auch im Finale ausfallen wird.
Die Buchmacher von Rivalo sehen aber dennoch die Löw-Elf in der Favoritenrolle und haben daher folgende Quoten für das WM-Finale 2014 festgelegt: Sieg Deutschland 2,25, Unentschieden 3,20, Sieg Argentinien 3,50. (Alle Quoten gelten für das Resultat nach 90 Minuten).
Dritter Titel für Argentinien oder vierter für Deutschland, wer triumphiert am Sonntag im Maracanã?
Im Schatten des großen Finales von Rio findet am Samstag im Brasilia auch noch zwischen Brasilien und den Niederlanden das Spiel um Platz drei statt.
Bei beiden Mannschaften dürfte sich die Begeisterung für dieses Spiel, dem trotz aller Bemühungen seitens der FIFA seine Bedeutung zu erhöhen der Ruf eines (sinnlosen) Duells der Halbfinalverlierer anhaftet, sehr in Grenzen und Bondscoach Louis van Gaal hat bereits zu verstehen gegeben, dass es seiner Meinung nach das Beste wäre, dieses Spiel bei Weltmeisterschaften in Zukunft nicht mehr auszutragen. Während es für Oranje im Spiel um Platz drei wohl tatsächlich um wenig mehr als die berühmte goldene Ananas geht, dürften zumindest die Brasilianer das Spiel in der Hauptstadt doch ernst nehmen. Denn nach dem mehr als blamablen Ausscheiden im Halbfinale, das ein ganzes Land ins Tal der Tränen stürzte, ist davon auszugehen, dass die Seleção alles versuchen wird, um sich zumindest ein wenig zu rehabilitieren und den Brasilianer doch noch einen halbwegs versöhnlichen Ausgang der WM im eigenen Land zu bescheren.
Diesen Aspekt haben sicher auch die Buchmacher von Rivalo bei der Erstellung der Quoten für das Spiel um dem dritten Platz zwischen Brasilien und Holland berücksichtigt. So liegt die Quote für einen Sieg Brasiliens bei 2,25, für ein Unentschieden gibt´s eine Quote von 3,70 und ein Sieg der Niederlande schlägt sich mit einer Quote von 3,00 nieder. (Alle Quoten gelten für das Resultat nach 90 Minuten).
Brasilien oder die Niederlande, wer holt sich den dritten Platz bei der WM 2014?