Viertelfinale bei der Fußball-WM

In Brasilien mussten nach dem Achtelfinale weitere acht Mannschaften ihre Koffer packen und von 32 angetretenen Nationen sind nur mehr acht im Turnier. Diese, übrigens alles Gruppensieger, darunter die große Überraschung Costa Rica, bereiten sich sicher gerade sehr intensiv auf das für sie wichtigste Spiel des Jahres, wenn nicht der letzten Jahre, vor und stehen sich ab Freitag in den Spielen des WM- Viertelfinales gegenüber. Da in den Achtelfinalspielen eigentlich nur Kolumbien restlos überzeugen konnte, gab es seitens der Buchmacher von Rivalo weitere Anpassungen bei den Quoten für die Weltmeisterwette. In Führung liegt weiter Brasilien mit einer Quote von 3,70, gefolgt von Deutschland mit 4,80 und Argentinien mit 5,0. Am anderen Ende des Quotenspektrums bei der Weltmeisterwette befinden sich Costa Rica mit der doch beachtlichen Quote von 70 sowie Kolumbien und Belgien mit einer Quote von jeweils 12,0.
Erfreulicherweise fielen auch in den Achtelfinalbegegnungen der WM 2014 wieder ein paar sehr schöne Tore und auf dem Rasen waren nach dem Schlusspfiff einerseits grenzenlose Freude, andererseits unendliche Trauer, insbesondere in den zwei Spielen, welche erst im Elfmeterschießen entschieden worden sind, unmittelbar nebeneinander zu sehen. Wie die ganze Fußballwelt hoffen natürlich auch wir bei Rivalo auf spannende Viertelfinalspiele in Brasilien mit schönen Toren und emotionalen Momenten. In weiterer Folge möchten wir nun näher auf die einzelnen Spiele des WM-Viertelfinales eingehen….
1.) Frankreich – Deutschland am 4. Juli in Rio de Janeiro
Im ersten Viertelfinale stehen sich im legendären Maracanã die beiden europäischen Fußballmächte Frankreich und Deutschland gegenüber.
Beide Mannschaften konnten in der Gruppenphase zwar überzeugen, hatten aber in ihren Achtelfinalbegegnungen viel mehr Probleme als von den meisten Experten erwartet worden war. Dies gilt insbesondere für die Löw-Elf , welche sich nach einer grottenschlechten Leistung geprägt von Fehlpässen, taktischer Unordnung und nur als peinlich zu bezeichnenden Freistosstricks erst in der Verlängerung gegen aufopfernd kämpfende Algerier durchsetzen konnte. Auch die Franzosen starteten in ihrem Achtelfinale eher holprig gegen überraschend starke Nigerianer, schalteten dann aber einen Gang höher und verließen letzten Endes durch zwei späte Tore als verdienter Sieger das Stadion in Brasilia.
Bei Weltmeisterschaften gab es das Duell zwischen deutschen Nationalmannschaften und Les Bleus bisher drei Mal: 1958 bei der WM in Schweden im Spiel um Platz drei, das der damalige WM-Torschützenkönig Just Fontaine mit vier Toren beim 6:3 für Frankreich fast im Alleingang entschied; 1982 im Halbfinale bei der WM in Spanien, das die Deutschen nach 1:3 Rückstand noch im Elfmeterschießen gewinnen konnten und das durch das nicht geahndete Brutalo-Foul des deutschen Tormanns Toni Schumacher am Franzosen Patrick Battiston überschattet wurde; vier Jahre später bei der WM in Mexiko standen sich beiden Nationen erneut im Halbfinale gegenüber und die Deutschen zogen mit einem 2:0 Sieg gegen die favorisierten Franzosen um Superstar Michel Platini ins später gegen Argentinien verlorene Finale ein.
Während die Deutschen bei den letzten vier Weltmeisterschaften immer ins Halbfinale einzogen, sticht bei den Franzosen ein anderes statistisches Details ins Auge: so erreichte die Equipe Tricolore seit der Heim-WM mitsamt erstem Titel 1998 entweder das Finale wie 1998 oder 2006 oder schied, wie 2002 und 2010, bereits in der Vorrunde aus. Laut dieser Statistik würden die Franzosen also 2014 wieder ins Finale einziehen…
..laut den Buchmachern von Rivalo ist dieses Szenario keinesfalls ausgeschlossen. Sie legten die Quoten für das Viertelfinale zwischen Frankreich und Deutschland wie folgt fest: Sieg Frankreich 3,10, Unentschieden 3,40, Sieg Deutschland 2,30. Für einen Aufstieg der Franzosen ins Halbfinale gibt es eine Quote von 2,15, jener der Deutschen schlägt sich mit einer Quote von 1,70 nieder.
Deutsche oder Franzosen, wer darf weiter vom Titel in Brasilien träumen?
2.) Brasilien – Kolumbien am 4. Juli in Fortaleza
Im zweiten rein südamerikanischen Viertelfinale empfängt Gastgeber Brasilien im letzten Spiel im Estádio Castelão von Fortaleza Kolumbien.
Die Kolumbianer um Shootingstar James Rodríguez, der im Achtelfinale gegen Uruguay beide Tore, darunter ein Traumtor, erzielte und mit fünf Toren die Torschützenwertung anführt, sind die positive Überraschung bei dieser WM. Dass Kolumbien über ein sehr starkes Team, das vom argentinischen Altmeister José Pekerman perfekt orchestriert wird, verfügt, zeichnete sich zwar schon in der Qualifikation für die WM 2014 ab. Dass die Cafeteros dann in Brasilien aber auch ohne ihren verletzten Superstar Radamel Falcao durch mitreißenden Offensivfussball begeistern und souverän ins Viertelfinale eingezogen sind, war dann von vielen Experten doch nicht so erwartet worden.
Die brasilianische Seleção hingegen konnte auch im Achtelfinale alles andere als überzeugen und zitterte sich gegen bärenstarke, aber in entscheidenden Momenten glücklose – verwiesen sei nur auf den Lattenschuss im allerletzten Moment der Nachspielzeit – Chilenen im Elfermeterschießen dank ihres Tormanns Julio César ins Viertelfinale. In diesem droht nun auch der angeschlagenen Neymar, der mit Abstand bisher beste Brasilianer und auf dessen schmalen Schultern die Hoffnungen von 200 Millionen Brasilianern ruhen, auszufallen. Sollte dem tatsächlich so sein, muss sich Trainerfuchs Luiz Felipe Scolari einiges einfallen lassen, um den Ausfall seines Topscores und Superstars zumindest ansatzweise kompensieren zu können…
..ob nun mit Neymar oder ohne ihn, die Statistik spricht bei diesem südamerikanischen Duell eindeutig für Brasilien. So ist es für die Kolumbianer das erste Viertelfinale überhaupt bei einer WM, die Brasilianer hingegen konnten sich nach dem Aus im Achtelfinale 1990 bei allen nachfolgenden Weltmeisterschaften für das Viertelfinale qualifizieren. Auch im Head to Head-Vergleich liegt die Seleção bei insgesamt 25 Spielen mit 15 Siegen, acht Unentschieden und nur zwei Niederlagen klar voran. Aber Achtung, die letzten vier Spiele gingen alle Unentschieden aus, die Kolumbianer haben in der jüngsten Vergangenheit also schon gezeigt, dass sie den Brasilianern Paroli bieten können.
Dieser Einschätzung schließen sich bis zu einem gewissen Grad auch die Buchmacher von Rivalo an, welche die Quoten für das Viertelfinale zwischen Brasilien und Kolumbien wie folgt festgelegt haben: Sieg Brasilien 1,80, Unentschieden 3,70, Sieg Kolumbien 4,40.
Seleção oder Cafeteros, wer vertritt Südamerika im Halbfinale der WM 2014?
3.) Argentinien – Belgien am 5. Juli in Brasilia
Im einzigen südamerikanisch-europäischen Viertelfinale bei der WM 2014 trifft Argentinien im Estádio Nacional von Brasilia auf Belgien.
Beide Mannschaften mussten in ihren Achtelfinalspielen in die Verlängerung gehen und werden die Zeit bis zu ihrem Aufeinandertreffen wohl in erster Linie zur Regeneration nach über 120 kräfteraubenden Minuten nutzen. Während sich die roten Teufeln gegen die USA vor allem in der Offensive sehr stark präsentierten und nur auf Grund ihrer mangelnden Chancenverwertung das Spiel nicht schon nach 90 Minuten entschieden, konnten die Gauchos gegen defensiv sehr starke Schweizer erneut nicht wirklich überzeugen und zitterten sich – die Schweizer vergaben in der Verlängerung der Nachspielzeit noch zwei Riesenchancen – ins Viertelfinale. Letzten Endes machte wieder einmal Superstar Lionel Messi, der kurz vor Ende der Verlängerung Flügelflitzer Angel Di María, der den Ball dann unhaltbar im Netz versenkte, mustergültig in Szene gesetzt hatte, den Unterschied aus…
Bei Weltmeisterschaften gab es das Duell zwischen Argentinien und Belgien bisher zwei Mal. 1982 in Spanien gingen die Belgier in der Gruppenphase als 1:0 Sieger vom Platz. Vier Jahre später standen sich die beiden Teams bei der WM in Mexiko dann erneut gegenüber, dieses Mal jedoch im Halbfinale, das die Argentinier durch zwei Tore von Diego Armando Maradona, darunter ein Traumtor, mit 2:0 für sich entschieden. In den 80 er Jahren spielten übrigens für beide Länder so genannte „Goldene Generationen“. Bei den Belgiern sei auf Eric Gerets, Jan Ceulemans, Enzo Scifo oder Jean-Marie Pfaff verwiesen, bei den Argentiniern auf den alles überragenden Diego Maradona sowie seine Adjutanten Jorge Valdano und Jorge Luis Burruchaga. Bei den von Marc Wilmots trainierten Belgiern spricht man bereits von einer neuen „goldenen Generation“, welche jedoch noch ziemlich unerfahren ist. Nichts desto Trotz gelten die Belgier wohl nicht umsonst als der Geheimfavorit für diese WM…
…nicht nur als Geheimfavorit, sondern als einer der großen Favoriten auf den Titel 2014 gelten aber weiterhin und trotz der bisher gezeigten, eher mäßigen Leistungen in Brasilien die Albiceleste um Lionel Messi. Dies spiegelt sich auch in den Quoten für das Viertelfinale zwischen Argentinien und Belgien wieder, welche die Buchmacher von Rivalo wie folgt festlegten: Sieg Argentinien 2.05, Unentschieden 3,30, Sieg Belgien 3,70.
Erstes Halbfinale für die Gauchos seit 1990 oder erstes Halbfinale für die roten Teufeln seit 1986, wer setzt sich in Brasilia durch?
4.) Niederlande – Costa Rica am 5. Juli in Salvador da Bahia
Das wohl überraschendste Viertelfinale bei der WM 2014 steigt in der Arena Fonta Nova von Salvador zwischen den Niederlanden und Costa Rica.
So ging wohl kaum jemand davon aus, dass die Ticos die so genannte Todesgruppe D mit gleich drei Ex-Weltmeistern nicht nur überstehen, sondern sich in dieser sogar den Gruppensieg holen würden. Auch im Viertelfinale gegen die Griechen gingen die Kicker aus dem kleinen mittelamerikanischen Land zunächst völlig verdient in Führung, kamen nach einer gelb-roten Karte aber ein wenig ins Straucheln und erhielten dann bereits in der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich. In der folgenden Verlängerung zeigte die Mannschaft von Jorge Luis Pinto in Unterzahl ihr Kämpferherz und rettete sich ins Elfmeterschießen. In diesem blieben die Costa Ricaner dann eiskalt, verwerteten auf souveräne Art und Weise all ihre Elfmeter und Tormann Keylor Navas hielt bravourös einen Elfmeter von Gekas, womit das erste Viertelfinale bei einer WM für Costa Rica perfekt war.
Die Niederländer standen natürlich schon öfters bei Fußballweltmeisterschaften im Viertelfinale, mussten aber wohl für keines so zittern wie bei der WM in Brasilien. So geriet Oranje im Achtelfinale gegen klar überlegene Mexikaner, auch bedingt durch eine nur von wenigen nachvollziehbare Defensivtaktik seitens Louis van Gaal´s, völlig verdient in Rückstand und wankte bedrohlich. Letzten Endes konnte die Elftal das Spiel in den letzten Minuten doch noch drehen und zog anstatt völlig konsternierter Mexikaner, die ihr Pech kaum fassen konnten, ins Viertelfinale ein.
Da es überhaupt das erste Spiel zwischen beiden Ländern ist, gibt es für dieses Duell auch keine Statistiken. Aber auch ohne Statistiken sehen die Buchmacher von Rivalo die Holländer als klare Favoriten an, was sich in den folgenden Quoten für das Viertelfinale zwischen den Niederlanden und Costa Rica manifestiert: Sieg Niederlande 1,42, Unentschieden 4,50 , Sieg Costa Rica 8,00. Die Quote für einen Aufstieg der Holländer liegt bei 1,2, jene für einen Aufstieg der Costa Ricaner bei 4,40.
Geht der Traum der Ticos weiter oder darf Oranje weiter von ersten WM-Titel träumen?